Forstbetrieb Rauchhaupt
Zimmerei - Bauholz - Kaminholz

Herzlich Willkommen

im Forstbetrieb Rauchhaupt

 

In unserem familiär geführten Betrieb haben wir uns ganz dem Wald, seiner Pflege und nachhaltigen Nutzung verpflichtet. Zu unserem Betrieb gehören ca. 300 ha  Mischwald im Planitzwald und ca 500 ha Kiefernwald im Elbe-Elster-Kreis in Brandenburg. 

 

Firmengeschichte

1993 wurde aus dem bäuerlichen Landwirtschaftsbetrieb heraus ein Nebenerwerbsbetrieb gegründet, der schließlich mit dem Kauf der Waldfläche im Planitzwald zum Forstbetrieb heranwuchs und 2002 um die Waldfläche in Brandenburg erweitert wurde. 


Wir haben uns der ökologischen Waldwirtschaft verpflichtet und können so nachhaltige Produkte wie Brennholz, Kaminholz und Bauholz anbieten. Mit der Inbetriebnahme der Zimmerei ist eine Weiterverarbeitung des gewonnenen Holzes zu verschiedensten Endprodukten möglich.


Kamin und Feuerholz

Um der Anfrage zu trockenem Kaminholz nachkommen zu können, haben wir zwei Trockenkammern und entsprechende Lagerplätze eingerichtet -
als Selbstabholung oder Anlieferung im Raum Leipzig.

Trockene Sackware:
Scheitlänge: 25 cm (ca. 10-15 kg je Sack)
Scheitlänge: 33 cm (ca. 20-30 Kg je Sack)


Schüttware:
Scheitlänge in 25 cm oder 33 cm



Meterware
Stammlänge in 3 oder 1 Meter


Selbstwerbung im Wald
je nach Anfall ab Oktober bis März



Hackschnitzel

Von unseren beiden Standorten aus können wir Hackschnitzel aus eigener Produktion liefern,
ideal zum Heizen, für Beetabdeckungen oder für Spielplätze.


Preisliste für Kaminholz, Feuerholz, Hackschnitzel:
Liebe Kunden, hier ist die aktuelle Preisliste.


Bauholz und Holzarbeiten aus unserer Zimmerei

Mitarbeiter

Inzwischen sind fünf Mitarbeiter in unserem Forstbetrieb angestellt. Diese erweitern mit ihrer qualitativen Ausbildung unsere Angebotspalette im Bereich Holz-und Waldbau.


Aktuelles

Das gesteigerte Bewusstsein für Umweltschutz und gestiegene Energiekosten führen zu einem gesteigerten Bedarf an Holz als Heizmittel. Dennoch sind die Lagerkapazitäten der Endverbraucher nicht in allen Fällen so, dass eine Aufbewahrung frisch eingeschlagenen Holzes über drei Jahre bis zum Erreichen des notwendigen Trocknungsgrades im notwendigen Umfang möglich ist und gerade während der Heizperiode ist die Nachfrage nach direkt nutzbarem Scheitholz größer als unsere derzeitigen Kapazitäten. Auf Basis unserer derzeitigen Betriebstechnik können wir Stammholz und Bauholz nur in geringem Umfang (und Höhe) transportieren, lagern und verladen. Mit dem Erwerb neuer Technik im Jahr 2022 werden wir wesentlich flexibler u. a. auch hinsichtlich der Organisation unseres Lagers. Das wird es uns ermöglichen, zu trocknendes Scheitholz in Gitterboxen zu lagern und effizient zu stapeln. Somit können wir langfristig die Qualität und Quantität unserer Energieholzangebote steigern.

Diese Maßnahme wird öffentlich gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft im Rahmen des LEADER-Programms sowie die Europäische Union über den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums.